INFORMATIONEN FÜR DAS TOP-MANAGEMENT DER MEDIEN-INDUSTRIE
22.09.2019

Die Großen verlieren – die Nischen gewinnen

16.08.2019
Bild vergrößern

Reichweitenstärkste Zeitschrift Deutschlands bleibt laut ma Pressemedien II die “ADAC Motorwelt”: 13,03 Mio. Menschen lesen Sie pro Ausgabe – ein Plus von 0,6%. Im kommenden Jahr wird das Magazin aber automatisch Reichweite verlieren, da es seinen Vertrieb komplett umstellt, nicht mehr an die Mitglieder geschickt wird und eine deutlich geringere Auflage bekommt. Populärste auch im Einzelhandel erhältliche Zeitschr ift ist die “Bild am Sonntag” mit einer Reichweite von 7,17 Mio. Lesern pro Ausgabe. Sie büßte allerdings 360.000 bzw. 4,8% ein.
Auch die meisten anderen Top-Ten-Titel verloren Reichweite: “Der Spiegel” verabschiedete laut ma 350.000 Leser, der “stern” 460.000, “tv14” 250.000, die “Bunte” 270.000, usw. Einzige Gewinner unter den zehn Top-Titeln neben der “ADAC Motorwelt”: TV-Supplement “prisma” und “TV Movie”.
Blickt man auf die Top 50 so zeigen sich abseits der Top Ten sogar diverse Verlierer, die 10% und mehr ihrer Reichweite einbüßten. Die “Hörzu” beispielsweise verlor 430.000 Leser, bzw. 10,6%, “Schöner Wohnen” und “Für Sie” kamen auf ein ähnliches Minus von 10,5% und 10,4%. Die “Funk Uhr” büßte 11,9% ein, die “Fernsehwoche” 13,4%, “Das neue Blatt” 14,3%, “auf einen Blick” 15,3% und die “Superillu” 16,1%. Die heftigsten prozentualen Verluste innerhalb der Top 50 müssen der Montags-“kicker” und “TV direkt” verkraften: die Fußball-Zeitschrift büßte dramatische 20,3% ein, die Programmzeitschrift sogar 24,9%.
Abseits der Top 50 ging es für “mach mal Pause” (30,2%), “Alles für die Frau” (30,0%), “von Frau zu Frau” (34,0%), “Frau von heute” (33,3%) und vor allem die “Audio Video Foto Bild” (37,8%) sogar um 30% und mehr herab.
Gegen den Trend gewachsen sind innerhalb der Top 50 neben den drei erwähnten Top-Ten-Titeln noch neun weitere Zeitschriften, vor allem für “Glamour” (14,0%), “essen&trinken” (7,9%) und “National Geographic Deutschland” (5,4%) ging es prozentual gesehen deutlich nach oben. Insgesamt 15 der 148 ausgewiesenen Zeitschriften gewannen sogar mehr als 10% bei ihrer Reichweite dazu, die größten prozentualen Aufsteiger heißen dabei “Chefkoch Magazin” (27,4%), “Donna” (26,5%), “Living at Home” (19,6%), “Vital” (16,1%) und “11 Freunde” (16,0%).
Nach absoluten Zahlen heißen die drei größten Gewinner der ma Pressmedien II im Zeitschriften-Segment “Chefkoch”, “Glamour”, “TV Movie” und “11 Freunde”. Sie gewannen 120.000 bis 170.000 neue Leser hinzu.
Das Ranking der größten Verlierer führt nach absoluten Leserzahlen “TV direkt” mit einem heftigen Verlust von 510.000 Lesern pro Ausgabe an. Dahinter folgen der Montags-“kicker”, der “stern” und die “Hörzu”.
-Jens Schröder-

» drucken
« zurück

Commander CT für Florida

16.08.2019
Bild vergrößern

Im 3. Quartal 2020 wird die neue Commander CT ausgeliefert
The Villages Operating Company aus Florida investiert in eine Commander CT 6/2 von Koenig & Bauer. Für die dreifachbreite Anlage mit drei Rollenwechslern, drei Drucktürmen und einem Falzwerk wird eine hochmoderne neue Produktionshalle gebaut, mit der Möglichkeit die Commander CT auch noch erweitern zu können. Die Auslieferung der neuen Zeitungsrotation ist für das 3. Quartal 2020 geplant. „Es war uns wichtig, dass wir einen Partner an unserer Seite haben, auf den wir langfristig bauen können und der stabil aufgestellt ist. Vom ersten Gespräch an, hatten wir ein offenes und vertrauensvolles Verhältnis – und die Qualität der Produkte von Koenig & Bauer hat uns natürlich auch überzeugt“, so Phil Markward, Verlagschef bei der Villages Media Group. Neben Werbebroschüren, Zeitschriften und externen Kundenaufträgen ist das Herzstück der Mediengruppe die Tageszeitung The Villages Daily Sun. In den USA ist es eine der wenigen Zeitungen, bei denen die Auflage kontinuierlich steigt. Die Druckkapazität der neuen Commander CT 6/2 beträgt pro Stunde 90.000 vierfarbige Zeitungen. Stefan Segger, Vertriebsdirektor Koenig & Bauer Digital & Webfed: „Wir freuen uns einen neuen Kunden von unseren Anlagen überzeugt zu haben. Ich glaube wir konnten erneut zeigen, dass wir mit unseren Hochleistungsrotationen weltweit Marktführer sind und dass man mit uns einen Partner an der Seite hat, auf den man sich verlassen kann.“ Sieben von den letzten acht großen Zeitungsrotationen, die nach Nordamerika verkauft wurden, sind Maschinen von Koenig & Bauer.
The Villages
Mit einer täglichen Auflage von knapp über 60.000 Zeitungen wächst The Villages Daily Sun seit Jahren stetig an. Vertrieben wird die Zeitung vor allem in The Villages, einer rasant wachsenden Stadt in Florida, knapp eine Stunde von Orlando entfernt. Rund 120.000 Menschen leben dort und jeden Monat werden 300 neue Häuser gebaut. Phil Markward: „Die gedruckte Zeitung ist Teil unserer Community Philosophie und wir merken, dass die Ansprüche an die Zeitung besonders hoch sind. Qualitätsjournalismus muss daher auch gut präsentiert werden. Nachdem wir in den letzten 20 Jahren ein stetiges Auflagenwachstum verzeichnet haben, sind wir fest davon überzeugt, dass auch in den kommenden Jahren die Auflage weiter steigen wird.“
Automatisiert, flexibel und zuverlässig
Ein umfangreiches Automatisierungspaket aus RollerTronic-Walzenschlössern, einer CleanTronic-Zylinderwaschanlage, Farb- und Schnittregisterregelungen, Farbmess- und Regelsystemen und den vollautomatischen Plattenwechselsystemen reduziert Rüstzeiten, Makulatur, Bedien- und Wartungsaufwand auf ein Minimum. Gesteuert wird die Commander CT über einen neuen ErgoTronic-Leitstand mit EasyTronic zum optimierten Anfahren der Rotation. Ein umfangreiches Softwarepaket für Wartung und Instandsetzung ermöglicht die Vereinfachung und Transparenz der betrieblichen Abläufe im technischen Bereich.   

» drucken
« zurück

Styria: Fusion slowenischer Zeitungsverlage genehmigt

16.08.2019
Bild vergrößern

Wettbewerbsbehörde soll grünes Licht für Merger von Dnevnik und Vecer gegeben haben – Gleichnamige Tageszeitungen sollen bestehen bleiben – Styria begrüßt Fusion
Die slowenische Wettbewerbsbehörde hat nach informellen Medieninformationen die Fusion der zwei größten Zeitungsunternehmen im Land, Dnevnik und Vecer, genehmigt. Das gemeinsame Unternehmen will im slowenischen Printmedienbereich einen Marktanteil von 40 Prozent haben, berichtete das öffentlich-rechtliche Radio Slovenija am Montag.
Das Verlagshaus Dnevnik gehört zu einem Viertel der Styria Media International GmbH mit Hauptsitz in Graz. „Wir begrüßen und unterstützen die Fusion der beiden Tageszeitungen. Was aussteht, sind die entsprechenden Gremialbeschlüsse der slowenischen Partner““, hieß es aus Styria gegenüber der APA am Montag. Der Anteil der Styria an Dnevnik werde unverändert bleiben, so das Grazer Unternehmen weiter.

Gebündelte Kräfte
Die beiden Verlage geben gleichnamige Tageszeitungen heraus. Zusammen mit der Tageszeitung „Delo“ gehören „Dnevnik“ und „Vecer“ zu den drei größten Qualitätszeitungen in Slowenien. Beide Zeitungen sollen auch nach der Fusion als separate Zeitungen weiterbestehen, berichtete Radio Slovenija. Es wird erwartet, dass Kräfte in der innen- und außenpolitischen Berichterstattung sowie beim Sport gebündelt werden, während regionale Themen weiterhin getrennt behandelt werden.
Die Tageszeitungen haben nämlich unterschiedliche regionale Schwerpunkte: Während „Dnevnik“ mit einer Auflage von rund 21.000 Exemplaren in Zentralslowenien stark vertreten ist, wird „Vecer“ mit einer Auflage von rund 19.000 Exemplaren überwiegend im Nordosten des Landes gelesen. Schätzungen zufolge werden die Verlage mit der Fusion rund eine Million Kosten einsparen. Kundendienst, Administration und Marketing sollen teilweise zusammengelegt werden.
Die Verlage hatten ihre Fusion vor einem Jahr angekündigt. Sie begründeten den Schritt damals mit den verschärften Bedingungen auf dem slowenischen Medienmarkt. Geplant ist, dass sie jeweils 50 Prozent am gemeinsamen Unternehmen „DV Mediji“ halten. Das Kulturministerium hat bereits im vergangenen Dezember grünes Licht für die Fusion gegeben, bisher hat man nur noch auf die Wettbewerbsbehörde gewartet.

Hoher Marktanteil
Der hohe Marktanteil des fusionierten Unternehmens wird in den Medien als Grund dafür gehandelt, dass die Wettbewerbsbehörde so lange für die Entscheidung gebraucht hat. Die Behörde hat am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur STA bestätigt, die Entscheidung getroffen zu haben, zum Inhalt hielt man sich aber bedeckt. Man wolle die Entscheidung erst öffentlich machen, wenn diese den Parteien zugestellt sei, hieß es.

» drucken
« zurück

ppi Media erneut Premiumpartner der Digitalen Woche Kiel

16.08.2019
Bild vergrößern

Dr. Hauke Berndt, Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer und Kathrin Reinicke (von links nach rechts)

Die Digitale Woche Kiel geht 2019 in die dritte Runde und ist als Digitalfestival bereits Vorbild zahlreicher ähnlicher Veranstaltungen geworden. Über 250 Veranstaltungen mit unterschiedlichen Akteuren, die das Thema Digitalisierung für alle Besucher greifbar machen, werden in diesem Jahr im gesamten Stadtgebiet angeboten. 

Als Vertreter der digitalen Wirtschaft engagiert sich ppi Media erneut für die Digitale Woche Kiel und entwickelt eine verbesserte Version der im letzten Jahr erstmals erhältlichen Mobil-App zum Event. Dies wurde bei der offiziellen Pressekonferenz zur Programmvorstellung der #diwokiel19 mit dem Kieler Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer, Kathrin Reinicke, Leiterin des Digitale Woche Kiel Büros bei der Kieler Wirtschaftsförderung, und Dr. Hauke Berndt, Geschäftsführer von ppi Media, bekannt gegeben.

„Als international agierendes Unternehmen und Digitalisierungsexperte aus Norddeutschland freuen wir uns, auch in diesem Jahr Premiumpartner der Digitalen Woche Kiel zu sein. Neben Hamburg ist Kiel unser Heimathafen und uns liegt viel daran, einen Teil zu dieser Veranstaltungsreihe, die Vorbildcharakter für andere Städte hat, beizutragen“, so Dr. Hauke Berndt von 

ppi Media.

„Wir freuen uns außerordentlich, ppi Media wieder mit an Bord zu haben“, so Kathrin Reinicke. „Ein Festival wie die Digitale Woche Kiel lebt insbesondere von starken Partnern, die uns mit ihren Ressourcen und ihrem Know-How unterstützen.“ 

Die diwokiel-App wird kostenlos über die bekannten App Stores für iOS- und Android-Anwendungen zur Verfügung stehen. Ganz im Sinne des Events, das in diesem Jahr mit zahlreichen Neuerungen aufwartet, bietet auch die diwokiel-App neue und verbesserte Funktionen. So enthält die App überarbeitete Filter- und Suchfunktionen, über die sich die Veranstaltungen der Digitalen Woche Kiel noch einfacher durchsuchen lassen. Darüber hinaus bietet  die App eine neue Programmübersicht sämtlicher Events sowie optimierte Kalender- und Benachrichtigungsfunktionen.


» drucken
« zurück
© PreMedia Newsletter Nachrichten - PreMedia Newsletter, Informationen für die Medien-Industrie