INFORMATIONEN FÜR DAS TOP-MANAGEMENT DER MEDIEN-INDUSTRIE
07.07.2020

Amerikas historische Ursünde

20.06.2020
Bild vergrößern

Hatte man die Versuche von John F. Kennedy, Jimmy Carter, über Bill Clinton bis hin zum ersten farbigen US-Präsidenten Barack Obama mit der Hoffnung verknüpft, dass es Chancengleichheit für alle US-Bürger geben kann, so sind diese Erwartungen erkennbar nachhaltig gescheitert. 
In Minneapolis, der Heimat des von der Polizei getöteten George Floyd, verdient eine durchschnittliche schwarze Familie weniger als die Hälfte des Einkommens einer durchschnittlichen weißen Familie. 20 Prozent von Minneapolis sind Afroamerikaner. 60 Prozent der schwarzen Bevölkerung sind in Minneapolis Opfer der Schüsse durch Polizisten geworden. 

Es hört nicht auf!
Die US-Polizei hat 2019 1099 Menschen im Einsatz getötet. 99 Prozent der Fälle, bei denen zwischen 2013 und 2019 ein Mensch durch die Polizei getötet wurde, blieben ohne Anklage. 24 Prozent der Getöteten  waren Afroamerikaner, obwohl diese nur 13 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmachen. 
Eine traurige Führungsrolle spielen Afroamerikaner beim Vollzug der Todesstrafe.
Eine Nation, bei dem Schnellfeuerwaffen frei gekauft werden können, dies durch das amerikanische Grundgesetz absichernd, hat zur persönlichen Integrität und Respekt vor dem Leben ein eigenartiges Verhältnis. Jahrhunderte zurückgerichtet.
Der offensichtliche Machtmissbrauch der amerikanischen Polizei ist nur ein Teil davon. Die brutale, missbrauchte Polizeigewalt gegen Schwarze ist systemisch bedingt. Das kann kein denkender Mensch nach all den Morden in den letzten Jahren mehr leugnen. Korruption, exzessive Gewalt, Benachteiligung der schwarzen Bevölkerung auf allen Ebenen der Gesellschaft bieten dafür die Ausgangsbasis.

„I can´t breathe“ 
https://youtu.be/fWQ6_BQii_U
Schiere Brutalität als Ausdruck von Macht ist das Resultat. Leider zunehmend von beiden Seiten.
Das vergiftet das alltägliche Leben von Minderheiten in den USA, vor allem der Afroamerikaner. 
Denn so viele Fortschritte in den letzten Jahrzehnten manche Reformen zur Gleichstellung auch gebracht haben mögen: Bei der Begegnung mit Polizisten werden Schwarze, egal ob sie Professoren, Doktoren, Unternehmer, Handwerker oder Arbeitslose sind, stets auf ein einziges Merkmal reduziert: ihre Hautfarbe.
Dahinter steht Präsident Trump mit der Forderung nach LAW AND ORDER! 
Und er droht sogar mit dem Einsatz der Armee gegen das eigene Volk…
Dass ein amerikanischer Polizist quälende 8 Minuten 45 Sekunden George Floyd „fixiert“ und niemand hilft dabei,  diesen Mord zu verhindern, ist nicht nur im Frühling 2020 angsteinflößend und furchtbar. 
In Fragen der Rassendiskriminierung kann dieses hässliche Amerika überall sein. Auch bei uns.                    -karma-

» drucken
« zurück
© PreMedia Newsletter Amerikas historische Ursünde - Home - PreMedia Newsletter, Informationen für die Medien-Industrie